Meteoriten & Urzeiten - nicht (mehr) von dieser Welt

Meteoriten stammen aus den Weiten des Weltalls, haben unsere Erd-Atmospähre durchquert und den Boden unter unseren Füßen erreicht. Eine unglaubliche Reise!

Sie entstehen in unserem Sonnensystem durch zwei Asteroiden-Bruchstücke, die meisten stammen von einem riesigen Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Das sind immerhin mindestens 56.000.000.000 Kilometer, die ein Meteorit zurücklegen muss, bevor er bei uns landen kann.

Meteoriten sind in ihrer Wirkung auf uns Menschen sehr kräftig. Wer einmal etwas länger in einem Raum mit nahezu einer Tonne von diesem Gestein bleibt, bekommt das deutlich zu spüren. Der eine bekommt eine Kopfschmerzattacke, dem anderen wird es schwindelig. Die Dosis macht eben das Gift...

Ein kleiner Eisenmeteorit dagegen kann besonders bei hohem Druck von außen und starkem Stess eine echte Unterstützung bieten. Vielleicht liegt es an der langen und beschwerlichen Reise, die so ein kosmisches Gestein zurück legen muss, bis es bei uns ankommt. Vielleicht ist es seine besondere, außerirdische Zusammensetzung, die es hier auf unserem Planeten so nicht gibt. Wir wissen es nicht.

Aber wir wissen, dass wahrscheinlich Meteoriten einen wesentlichen Einfluss auf das Aussterben der Dinosaurier hatten, weshalb wir uns dachten: Diese beiden passen wunderbar in eine Kategorie!

Ein paar wenige Relikte aus der Urzeit, wie Dinosaurierzähne, Haifisch-Zähne, in Bernstein eingeschlossene Fliegen, versteinerte Muscheln und Ammoniten haben wir auch gefunden. Besonders eine Saurier-Art hat es uns dabei angetan: der Spinosaurus. Wir sind froh, dass er lange vor uns hier war.

Dieser Schmuck aus einer vergessenen Welt hat eine ganz besondere Wirkung: Er erinnert uns an das, was dieser Planet schon alles erlebt hat!