Pflegetipps für Schmuck und Räucherbedarf

 

Silberschmuck und seine Angewohnheit zu "vergrauen"

Jeder der eine Silberkette zuhause hat, kennt das: Anfangs wunderschön silbern, das Lieblingsstück, das man gerne und häufig trägt und irgendwann denkt man sich: "Pfui! Gar nicht mehr silbern. Dreckig grau!"

Das ist keine Sache von mangelnder Qualität, sondern eine einfache chemische Reaktion - das Silber reagiert mit Sauerstoff und oxidiert. Manchmal reagiert es sogar mit Parfumstoffen und Kosmetika, da gehts dann ganz besonders flott mit dem Anlaufen.

Um das Vergrauen heraus zu zögern, sollte man die Kette nach spätestens 3-4 Tagen einfach auch mal mit Wasser abspülen. So werden oberflächliche Verschmutzungen abgespült und das Silber reagiert nicht so schnell.

Wir empfehlen euch außerdem von Anfang an ein Silberputztuch - das gibt's inzwischen sehr günstig in manchen Drogerien, gut sortierten Supermärkten und auch bei diesem Onlineshop, der inzwischen ohnehin (fast) alles hat. Ihr wisst schon :-)

Euer Schmuck wird es euch danken und ihr werden nie verzweifelt versuchen schwarzes Silber ohne Chemie wieder "silbern" zu bekommen, denn das mögen viele Steine ganz und gar nicht! Wer alle zwei bis drei Wochen seinen Silberschmuck damit aufpoliert, hat lange Freude daran. Versprochen.

 

Pferdehaare - wenn sie anfangen zu pieksen

Auch der Schmuck aus Pferdehaar wird früher oder später einmal Gebrauchtspuren haben. Es reicht schon ein Haar, das bricht und absteht und es wird euch fürchterlich pieksen. Da ist die Freude an dem schönen Pferdehaar-Armband oder der Kette ganz schnell dahin.

Muss nicht sein!

Das sind Haare und wisst ihr was passiert, wenn man die ins Feuer hält? Richtig! Es stinkt gewaltig...und sie versengen...und verschwinden...und pieksen nicht mehr :-)


Jetzt aber bitte nicht sofort euer Armband in die stehende Flamme halten, sonst versengt nicht nur das pieksende Haar, sondern gleich das ganze Schmuckstück. Nehmt euch ein Feuerzeug her und geht langsam an das abstehende Haar. Ihr könnt das Feuerzeug auch schnell hin und her bewegen, sodass die Flamme nie lange an der selben Stellen steht. Das wiederholt ihr so oft, bis das Haar verschwunden ist. Wer das das erste Mal macht: mit Vorsicht bitte, damit der Schmuck nicht beschädigt wird.

 

Räuchersieb - durch Harze verklebt und kaum noch zu gebrauchen?

Wer sehr viele Harze oder harz-haltige Mischungen verwendet, wird nicht drumrum kommen sich ein neues Sieb beschaffen zu müssen. Dennoch gibt es auch für Räuchersiebe eine einfache und relativ schnelle "Reinigung".

Nehmt das Sieb mit einer Zange (denn es wird gleich heiß!). Nun haltet ihr die Flamme einer Kerze oder eines Feuerzeuges direkt unter das Sieb. Keine Angst, es geht nicht kaputt, da es aus Edelstahl ist und doch ein paar Grad mehr zur Schmelze benötigt, als eine Kerze hergeben kann. Jetzt brennt das Harz einfach runter. Haltet das Sieb so lange über der Flamme, bis kein Flecken mehr glüht. Anschließend legt es unbedingt auf einen feuerfesten Untergrund und lasst es wenige Minuten abkühlen. So lange es noch warm ist könnt ihr die Reste nun mit einer Drahtbürste abbürsten. Diese Messingbürsten aus den Bauhäusern funktionieren ganz wunderbar...

 

Natürlich können wir keine Garantie darauf geben, dass unsere Tipps euch helfen werden. Wir hoffen aber, dass ihr damit Erfolg habt.